willkommen

Vielfalt und Inklusion

In den Jugendverbänden und darüber hinaus

Der Landesjugendring  vertritt die Interessen aller jungen Menschen und unterstützt seine Mitgliedsverbände auf dem Weg zu Diversity in allen Bereichen. Aktuell haben wir dabei folgende Arbeitsschwerpunkte:

Junge GEflüchtete

Der Landesjugendring  hat mehrere Positionen zum Thema junge Geflüchtete verabschiedet und tritt dafür ein, dass junge Geflüchtete unter denselben Lebensbedingungen aufwachsen können wir andere Jugendliche. Wir unterstützen die Selbstorganisation junger Geflüchteter und unterstützen unsere Mitgliedsverbände auf dem Weg zur interkulturellen Öffnung, z.B. durch Vernetzungstreffen und die Veranstaltung von Fachtagen.

Auch der Deutsche Bundesjugendring hat Unterlagen zum Thema veröffentlicht. Bei der IJAB gibt es eine Umfangreiche Sammlung von Materialien zur "Unterstützung der Freiwilligenarbeit im Bereich Flüchtlingshilfe".

Inklusion von jungen Menschen mit Behinderung

Der Landesjugendring erarbeitet eine Arbeitshilfe für die Jugendverbandsarbeit gemeinsam mit mehreren Mitgliedsverbänden und haben eine regelmäßige AG Inklusion.  Vor einigen Jahren haben wir bereits die Broschüre "Mit und ohne Handicap - Kinder- und Jugendreisen für ALLE" herausgegeben. Mehrere unserer Mitgliedsverbände haben einen besonderen Schwerpunkt auf der Jugendarbeit mit jungen Menschen mit Behinderung.

Projekt „Zum Glück inklusiv“  Laufzeit  Mai 2019 -April 2022

Mit dem Projekt „Zum Glück inklusiv“ möchte der Landesjugendring Schleswig-Holstein e.V. den Prozess der Inklusion innerhalb der Jugendverbandsarbeit weiterentwickeln und etablieren. Inklusion ist ein Menschenrecht und bedeutet, dass alle Menschen gleichberechtigt und selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilhaben und Veränderungsprozesse aktiv mitgestalten unabhängig von ihren Lebenssituationen wie Behinderung, Herkunft, Geschlecht oder ökonomischen Voraussetzungen. Auch in der Jugendverbandsarbeit ist die Chancengerechtigkeit von allen Kindern und Jugendlichen ein zentrales Anliegen. Dennoch ist der Zugang zu den Angeboten insbesondere für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen noch nicht überall selbstverständlich.

Das Projekt läuft insgesamt drei Jahre und verfolgt verschiedene Ziele: Zum einen vernetzen sich Akteure aus unterschiedlichen Handlungsfeldern der Jugendarbeit. Zum anderen wird die aktive Teilhabe von Jugendlichen mit Behinderungen ermöglicht. 

1. Kooperationen zwischen der Jugendverbandsarbeit und der Behindertenhilfe in Schleswig-Holstein fördern

Der Landesjugendring organisiert in Zusammenarbeit mit vier Kreisjugendringen (KJR Dithmarschen e.V., KJR Herzogtum Lauenburg e.V., KJR Pinneberg e.V., KJR Schleswig-Flensburg e.V.) Netzwerktreffen jeweils auf lokaler Ebene.

2. Entwicklung und Erprobung von inklusiven Angeboten für Jugendliche

Gemeinsam mit der BUNDjugend e.V. und der Arbeiter-Samariter-Jugend e.V. werden Projekte zu den Themen inklusive Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie inklusive Erste-Hilfe-Kurse initiiert.

 Ansprechpartnerin ist Kathrin Sinner

 Das Projekt „Zum Glück inklusiv“ wird von  der Aktion Mensch gefördert.  

Logo Aktion Mensch

Geschlechtervielfalt

Jugendverbandsarbeit hat die Vielfalt der Geschlechter und der Geschlechteridentitäten im Blick. Unser Anschlussverband Jugendnetzwerk Lambda Nord bietet Beratung und Fortbildung zum Thema LSBT*I*Q an.

LSBT*I*Q steht für Lesbisch Schwul Bi Trans* Inter* Queer

 

News