Kein Kind ohne Ferien

Finanzierung von Ferienfreizeiten für benachteiligte Kinder und Jugendliche

In Schleswig-Holstein lebt fast jedes 6. Kind unter Bedingungen von Kinderarmut. Das bedeutet, dass die Familien oft nicht genug Geld haben, um ihren Kindern die Teilnahme an Ferienfahrten und -freizeiten zu finanzieren. Ziel der Aktion „Kein Kind ohne Ferienerholung“ ist es, Zuschüsse für Ferienfahrten zu gewähren, damit Kinder und Jugendliche aus bedürftigen Familien an einer Ferienfreizeit teilnehmen können.  Der Landesjugendring führt das Projekt seit 2007 mit Unterstützung der Stiftung Jugendarbeit und zahlreichen Spender_innen und inzwischen auch unter Beteiligung des Ferienwerks des Landes Schleswig-Holstein durch.

Jugendgruppen, die eine Ferienfreizeit planen und Teilnehmer_innen aus bedürftigen Familien haben, können bei ihrem Kreisjugendring oder dem Jugendamt des Kreises Zuschüsse erhalten, um die Teilnahmegebühren zu senken (Ferienwerk des Landes). Diese reichen in vielen Kreisen jedoch nicht für alle Kinder und Jugendlichen. Jugendverbände können deshalb jedes Jahr vor den Sommerferien Zuschüsse aus der Aktion "Kein Kind ohne Ferien" beim Landesjugendring beantragen.

Wer für die Aktion spenden möchte,  kann dies mit dem Betreff „Ferienerholung“ an: Stiftung Jugendarbeit, IBAN DE84 2105 0170 0002 0072 27, Förde Sparkasse.

Berichte der geförderten Ferienfreizeiten 2019

  • Die regionale evangelische Jugendarbeit Face to Face verbrachte 14 Tage in Schweden. Knapp 100 Teilnehmer_innen erlebten hier Natur pur mit unvergesslichen Tagen voller Spaß und Teamgeist im Zeltlager und auf Kanutouren.

Bericht Face to Face

  • Der TSV Glinde war in der Jugendfreizeitstätte Mövenberg in List auf Sylt sowie in Dranske auf der Insel Rügen unterwegs. Auf Sylt drehte sich alles um die Themen Küsten- und Bienenschutz mit Rallies, Ausstellungen und natürlich baden in der Nordsee. Auf Rügen wurde mit Grillabenden, Fahrradtouren und natürlich Surfen der Sommer in vollen Zügen genossen.

Bericht TSV Glinde

  • Mit der Arbeitsgemeinschaft Ostenfeld e.V. sind 105 Kinder nach Dänemark auf einen Zeltplatz nahe Esbjerg gefahren. Das 12-tägige Lager stand  ganz im Zeichen von "Störtebeker und die Hanse". Mit Planspielen, Festen und Gruppenspielen rund um das Thema wurde den Kindern von 2-15 Jahren Störtebeker spielerisch nahe gebracht und ihnen eine wunderbare Ferienzeit in Dänemark beschert.  Besondere Herausforderungen stellten sich der Arbeitsgemeinschaft, hatten die Kinder größenteils einen erhöhten Betreuungsbedarf, mangelnde Körperhygiene, Defizite im Sozialverhalten, einen schlechten Ernährungszustand,  unzureichende Kleidung und noch vieles mehr.

Bericht Zeltlager Ostenfeld