Kein Kind ohne Ferien

Finanzierung von Ferienfreizeiten für benachteiligte Kinder und Jugendliche

In Schleswig-Holstein lebt fast jedes 6. Kind unter Bedingungen von Kinderarmut. Das bedeutet, dass die Familien oft nicht genug Geld haben, um ihren Kindern die Teilnahme an Ferienfahrten und -freizeiten zu finanzieren. Ziel der Aktion „Kein Kind ohne Ferienerholung“ ist es, Zuschüsse für Ferienfahrten zu gewähren, damit Kinder und Jugendliche aus bedürftigen Familien an einer Ferienfreizeit teilnehmen können.  Der Landesjugendring führt das Projekt seit 2007 mit Unterstützung der Stiftung Jugendarbeit und zahlreichen Spender_innen und inzwischen auch unter Beteiligung des Ferienwerks des Landes Schleswig-Holstein durch.

Jugendgruppen, die eine Ferienfreizeit planen und Teilnehmer_innen aus bedürftigen Familien haben, können bei ihrem Kreisjugendring oder dem Jugendamt des Kreises Zuschüsse erhalten, um die Teilnahmegebühren zu senken (Ferienwerk des Landes). Diese reichen in vielen Kreisen jedoch nicht für alle Kinder und Jugendlichen. Jugendverbände können deshalb jedes Jahr vor den Sommerferien Zuschüsse aus der Aktion "Kein Kind ohne Ferien" beim Landesjugendring beantragen.